background

H0-Modulanlage

Anlagenbeschreibung

Zweigleisige Anlage in Spurgröße H0 mit 2 Wendemodulen, mit vielfältigen Möglichkeiten der Modulzusammenstellung.

Nutzen Sie die Navigation auf der rechten Seite für weitere Informationen über diese Anlage.

Beispiele für mögliche Modulzusammenstellungen
finden Sie hier.


maximale Länge der Modulanlage:  60 m

maximale Gleislänge: 175 m

Stromsystem: Wechselstrom

Anlagensteuerung: Digitale Märklin-Steuerung

Zugfolge: Steuerung der Züge über Blocksignale

Gleise: Märklin K-Gleise

Loks und Wagen: Fahrzeuge in Wechselstromausführung verschiedener Hersteller

Gebäude: Die Häuser und Bauwerke wurden überwiegend maßstäblich von Vereinsmitgliedern nachgebaut. Auf eine möglichst maßstäbliche Ausführung aller Anlagenbereiche wurde großer Wert gelegt.

 

Themenbereiche der Modul-Anlage

  • Bahnhof Meckenbeuren
  • Donautal
  • Schussentobel bei Aulendorf
  • Bereitstellungsbahnhof
  • Bahnhof Durlesbach
  • Museumsdorf Kürnbach
  • Bahnhof Warthausen
  • Einhalden-Festival

 

 Preisgekrönte Anlagenbereiche:

  • Bahnhof Meckenbeuren
    2. Preis beim Modellbau-Wettbewerb "150 Jahre Eisenbahn in Württemberg", 1995
  • Donautal
    1. Preis beim 9. Modellbau-Wettbewerb des Eisenbahnjournals, 2009

 

Themenbereiche der Modulanlage:

Unsere Modulanlage enthält 8 besondere Themen. Diese Bereiche bestehen in der Regel aus mehreren zusammengehörigen Modulen, die als Block beliebig in der Gesamtanlage platziert werden können.

  • Bahnhof Meckenbeuren

Der Nachbau des Bahnhofs Meckenbeuren erstreckt sich über 5 Module, mit einer besonderen Modulbreite von 80 cm. Das Bahnhofsgebäude und alle anschließenden Schuppen und Häuser sind maßstäblich nachgebaut; Zustand zur Zeit der 60er Jahre, als das Nebenbahngleis nach Tettnang noch bestand. Nur die Länge des Bahnhofsareals musste im Maßstab aus Platzgründen verkürzt werden.

Auszeichnung: 2. Preis beim Modellbau-Wettbewerb ,,150 Jahre Eisenbahn in Württemberg" 1995

  • Donautal

Eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands, der Naturpark Obere Donau, ist das Vorbild der 8-teiligen Anlage Donautal. Auf den Nachbau eines konkreten örtlichen Vorbilds wurde aus Platzgründen verzichtet.

Außerdem verläuft die Bahnlinie durch diese Tallandschaft nur eingleisig.

Das Donautal-Ensemble besteht aus 4 Bahntrassen- und 4 seitlich angeschraubten Landschaftsmodulen, Gesamtbreite 1,25 m.

Die zweigleisige Bahntrasse verläuft in S-Form durch das Ensemble, entlang der Donau, an einem Landgasthof und an zwei Bauernhöfen vorbei, wird von einer Landstraße gequert, verläuft dann in einem Geländeeinschnitt unterhalb einer Burgruine und eines Kletterfelsens.

Der Landgasthof liegt an der Einmündung eines schluchtartigen Seitentals in das Donautal. ln dieser Talerweiterung befindet sich auch ein großer Bauernhof mit einem typisch schwäbisch-alemannischen Bauernhaus, darüber beherrscht die Burgruine auf einem Felsvorsprung das Tal. Über

einem zweiten kleinen Bauernhof neben dem Landgasthof erhebt sich eine freistehende Felsgruppe mit einer Aussichtskanzel.

Vom Donau-Radweg zweigt unterhalb der Burgruine ein Karrenweg ab, der durch die Felswand und über einen Tobel hinaufführt zur Hochfläche mit einer alb-typischen Wachholderheide, hier zu sehen mit einer Schafherde.

Die Talhänge sind dicht bewaldet, unterbrochen von den hellen Kalksteinfelsen, wie sie für das obere Donautal typisch sind.

Gleisradien von 3 m, die Gleisüberhöhung in den Kurven und die Entwässerungsgräben entlang der Bahntrasse vermitteln einen vorbildgerechten Eindruck der Bahnstrecke.

Alle Gebäude der Bauernhöfe wurden in Anlehnung an Vorbilder entworfen und maßstabsgerecht gebaut.

Auszeichnung: 1. Preis beim 9. Modellbau-Wettbewerb des Eisenbahn-Journals" 2009

  • Schussentobel

Dieser 3-teilige Südbahn-Landschaftsausschnitt im Tal der Schussen beim Kraftwerk Eisenfurt, zwischen Aulendorf und Mochenwangen, ist ein Kleinod der oberschwäbischen Heimat.

Von Schülern konzipiert und vor Ort aufgemessen, sind die Gebäude, das Stauwehr, der Kanal und auch die Straßenbrücke als Beton-Bogenbrücke maßstäblich nachgebaut worden.

Ein Zeltplatz am Flussufer, Wiesen und Weiden vervollständigen die Nachbildung der heimatlichen Kulturlandschaft.

  • Abstell-/Bereitstellungsbahnhof

Als letztes mehrteiliges Modulensemble entstand 2009 und 2010 ein großzügig bemessener Bereitstellungs-und Rangierbahnhof mit den zugehörigen Abzweigelementen; insgesamt sind es 10 Module.

Hier können bis zu 6 Züge abgestellt bzw. bereitgestellt werden. Jeden Zug kann der Bahnhofsvorstand signalgesteuert über eine Wendeschleife kreuzungsfrei auf die Hauptstrecke schicken.

Auch hier bestimmen bei den Streckenmodulen große Gleisradien, Gleisüberhöhungen in den Kurven und Entwässerungsgräben das vorbildgerechte Aussehen der Bahntrassen.

Der Bauernhof auf dem Kurvenmodul wurde in der neuen Laser-Cut-Technik hergestellt, ein Verfahren, das die Gebäude sehr naturgetreu aussehen lässt.

  • Bahnhof Durlesbach

Auf einem erweiterten Einzelmodul wurde 2012 der ehemalige Bahnhof Durlesbach im Schussentobel zwischen Aulendorf und Mochenwangen genau maßstäblich als Pappmodell nachgebaut. Die Firma Faller hat dann im Jahr 2016 nach vorgelegten Plänen dieses markante, in Lasertechnik gefertigte Bahnhofsgebäude als Einzelstück für unsere Anlage hergestellt. Dieser Bahnhof für Bad Waldsee und Reute mit seinem 1911 erbautem Stationsgebäude ist bis 1984 genutzt und danach stillgelegt worden.

Das Denkmal der ,,Schwäbischen Eisenbahn" (mit Schmalspurlok, Wagen und Figuren) wurde 1991 eingeweiht.

Dieses Modul zeigt den Zustand des Ensembles vor 2000.

  • Museumsdorf Kürnbach

Seit 2014 wird auf einem Einzelmodul ein Teil des Museumsdorfs Kürnbach bei Bad Schussenried dargestellt. Hierbei steht der Nachbau des in Laser-Cut-Technik ausgeführten Kürnbachhauses von 1664 im Mittelpunkt.

Dieses Modulteil besticht auch durch die Darstellung der Bauerngärten sowie durch die aus Draht und Seeschaum gefertigten Laubbäume.

  • Bahnhof Warthausen

Im Jahr 2015 wurden 2 Module für den Nachbau des Bahnhofs Warthausen an der Südbahnstrecke umgebaut. Das maßstäblich überzeugende Bahnhofsgebäude von der Firma Faller stellt den Bahnhofszustand vor dem Umbau zum Knopf-Museum dar.

Der Bahnhofsbereich ist zugleich die Endstation der Schmalspur-Museumsbahn „Oechsle“, hier dargestellt mit den Gleisen der Spurweite H0e und zwei abgestellten Museumsbahn-Personenwagen.

  • Einhalden-Festival

Das Einzelmodul mit der Darstellung des Einhalden-Festivals bis zum Jahr 2015 entstand 2016 als Ergänzung der Szenarien aus Oberschwaben.

Die Firma Noch lieferte als Sondermodell in geringer Auflage die Schaubühne mit stroboskopischer Beleuchtung die vielen sitzenden, stehenden und agierenden Figuren stammen wie bei allen anderen Modulen von der Firma Preiser.

Mehrere Teile und Geräte dieser aufwändigen Festival-Darstellung wurden in Handarbeit hergestellt, auch die Bäume und Sträucher.

 

 

2017  eisenbahnfreunde-rv.de   globbers joomla templates